Premiere: Camerata Europeana erstmals in Tuttlingen

//Premiere: Camerata Europeana erstmals in Tuttlingen

Premiere: Camerata Europeana erstmals in Tuttlingen

Tuttlingen. Zum Abschluss ihrer Konzert-Abosaison 2018/19 wartet die Stadthalle Tuttlingen am Sonntag, 19. Mai, noch mit einer Premiere auf: Erstmals ist die Camerata Europeana unter der Leitung von Radoslaw Szulc in Tuttlingen zu hören. Als Solist dabei ist Pianist Benjamin Moser, der hier bereits 2017 an der Seite von Iris Berben überzeugen konnte. „Concertone in C-Dur K 190“ und die Sinfonie Nr. 30 in D-Dur KV 202 von Wolfgang Amadeus Mozart, dazu Frederic Chopins Klavierkonzert Nr. 2 (f-Moll op. 21 in der Fassung für Streichorchester) stehen auf dem Programm. Das Konzert beginnt um 19:00 Uhr im Großen Saal der Stadthalle Tuttlingen. Karten sind jetzt im vergünstigten Vorverkauf zu haben. Eine kostenlose Einführung hält ab 18:15 Uhr im Kleinen Saal der Musikkurs von Stefanie Diesch vom IKG Tuttlingen.

„Ich denke, wir bekommen ein spezielles, selten gespieltes und doch – oder eben deshalb – besonders wirkungsvolles Programm zu hören“, freut sich Alban Beikircher, künstlerischer Berater der Tuttlinger Hallen für die Klassikreihe, auf das Konzert. Mit der Camerata Europeana gibt zum Saisonfinale ein bemerkenswertes Orchester seine Stadthallen-Premiere. Beeindruckende Spielfreude und delikates Feingefühl wird dem Ensemble nachgesagt, das von Radoslaw Szulc, dem künstlerischen Leiter des Kammerorchesters des BR, geleitet wird. Szulc konzertierte international schon mit Künstlern wie Lang Lang, Mischa Maisky und Sabine Meyer. Die Arbeit mit Dirigenten wie Lorin Maazel und Ricardo Muti inspirierte den Geiger zu einer dirigentischen Laufbahn. „Die Energie und Spielfreude der Camerata überrascht mich immer wieder. Jedes Konzert ist eine einzigartige Erfahrung – nicht nur für mich als Dirigent, sondern vor allem auch für unser Publikum“, sagt er.

Auch auf einen bemerkenswerten Solisten darf sich das Tuttlinger Publikum freuen: Chopins Klavierkonzert spielt Benjamin Moser (37). Er absolvierte sein Studium in München und an der Universität der Künste Berlin. Im Juni 2007 wurde dem Gewinner des Steinwayförderpreises beim renommierten Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau (1. Preis und Publikumspreis) erstmals internationales Aufsehen zuteil. Seither spielt Moser Rezitale weltweit und absolviert Auftritte mit großen Orchestern auf namhaften Konzertbühnen und bei Festivals im In- und Ausland.

Karten für die Aufführung im Großen Saal der Stadthalle gibt es noch zu Preisen ab 24,20 € oder als preisermäßigte Schüler-/Studentenkarte ab 12,65 € (jeweils inkl. Gebühren) in drei Preiskategorien bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“). Ein telefonischer Kartenservice ist unter Tel. (07461) 910996 eingerichtet, online gibt es Tickets unter www.tuttlinger-hallen.de. Tickets sind auch bei allen Vorverkaufsstellen des KulturTickets Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich.

2019-05-03T17:51:15+00:00