Chirurgie-Museum Asklepios

/, T/Chirurgie-Museum Asklepios
Chirurgie-Museum Asklepios 2017-03-15T15:55:59+00:00

Project Description

Im ehemaligen Postgebäude des Unternehmens der Aesculap AG ist das Chirurgie- Museum seit 2001 untergebracht. Das 1905/1906 erbaute Gebäude erinnert in seiner von der Gründerzeit zum Jugendstil übergehenden Architektur an die Blütezeit des Unternehmens und bewahrt die Aura jenes unternehmerischen Pioniergeistes der wilhelminischen Kaiserzeit, aus der Aesculap hervorgegangen ist.

Die Ausstellungsfläche des Museums beträgt insgesamt 540 Quadratmeter und verteilt sich, thematisch gegliedert, auf drei Stockwerke. Das Erdgeschoss wurde szenisch gestaltet: Empfangen wird der Besucher von Hippokrates, der als Begründer der abendländischen Heilkunst gilt. Nebenan geben sich der Grieche Asklepios und der Römer Äskulapius die Ehre. Anschließend werden mittels eines rundum begehbaren Operationssaals aus der Zeit um 1910 die drei bahnbrechenden Erfindungen des 19. Jahrhunderts, Anästhesie, Asepsis und Röntgentechnik, dargestellt, die der Chirurgie zum Durchbruch verholfen haben. Eine feldchirurgische Szene und eine interessante Bestecksammlung runden diese Ebene ab.

Das erste Obergeschoss beherbergt eine imposante Instrumentensammlung von rund 800 Exponaten, gegliedert in die diversen chirurgischen Fachbereiche. Antike Instrumente in römischen Säulen machen den Anfang – eine faszinierende Rätselwand mit teils kuriosen medizinischen Geräten stellt letztlich das Wissen der Besucher auf eine harte Probe und beschließt die Sammlung. Ein Autorenkabinett stellt 26 bedeutende Chirurgen und ihre Erfindungen vor.
Im zweiten Obergeschoss ist seit 2010 die Geschichte des 1867 gegründeten Unternehmens anschaulich und lebendig dokumentiert. Bilder und Büsten erinnern an den Firmengründer Gottfried Jetter und den legendären Kommerzienrat Karl Christian Scheerer, der auch in einem eindrucksvollen Radiointerview aus dem Jahre 1937 akustisch zu erleben ist.

In den Raumabschnitten Unternehmenskultur, Köpfe, Teamwork, Marke und Markenpflege, Mittel und Einflüsse wird die wechselhafte Geschichte des Unternehmens, welche durch das Engagement der B. Braun AG ab 1976 einen erheblichen Aufschwung erfahren hat, spannend und abwechslungsreich dargestellt.

Kontakt:
Chirurgie-Museum Asklepios
Aesculap AG
Am Aesculap Platz
78532 Tuttlingen
www.aesculap.de
www.chirurgiemuseum-asklepios.de

Öffnungszeiten:
Öffentliche Führungen jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat.
Nur nach vorheriger Anmeldung über die E-Mailadresse chirurgiemuseum@aesculap.de