Ein Bleibt-Zuhause-Festival ersetzt den Honberg-Sommer

//Ein Bleibt-Zuhause-Festival ersetzt den Honberg-Sommer

Ein Bleibt-Zuhause-Festival ersetzt den Honberg-Sommer

Tuttlingen. Am Freitag sollte die 26. Auflage des Tuttlinger Honberg-Sommers mit einem Konzert der Band Beyond The Black beginnen. Aber mit der Absage aller Großveranstaltungen in ganz Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie fiel auch das Festival in der Burgruine ins Wasser. Trotzdem hatten die Macher des Honberg-Sommers alle Hände voll zu tun: „So viel wie möglich“ vom Line Up 2020 ins nächste Jahr zu verschieben, das war das erklärte Ziel. Und ganz nebenbei entstand ein kleines Ersatzprogramm, mit dem die Festivalveranstalter von den Tuttlinger Hallen immerhin ein bisschen Honberg-Flair im Juli 2020 „retten“ wollen. Am Donnerstag, 9. Juli, gibt’s die Online-Vorankündigung durch Michael Baur und Berthold Honeker, ab Freitag geht es dann los – allabendlich um 20 Uhr auf den Social Media Kanälen des Honberg-Sommers auf Facebook und Instagram. Das Online-Festival läuft täglich bis 26. Juli – mit Statements von Stars, die nun erst 2021 nach Tuttlingen kommen, Honberg-Erinnerungen von den Festivalmachern, Gewinnspielen oder ganz persönlichen Einblicke von Mitwirkenden, die normalerweise meist „hinter den Kulissen“ wirken.

Zum „Bleibt-Zuhause-Festival“ haben die Festivalmacher den ausgefallenen Honberg-Sommer 2020 erklärt. So wird der Honberg-Sommer zum ersten („und hoffentlich einzigen“, so Festivalchef Michael Baur) Mal in der jungen Festivalgeschichte zum Online-Event. „Natürlich fehlt so das Wichtigste, nämlich der Austausch, die Begegnung mit anderen Festivalfans, das hautnahe Erleben der Konzerte und die einmalige Biergartenatmosphäre inmitten der Ruine im Grünen“, bedauert nicht nur Baur, sondern auch Programmmacher Berthold Honeker. „Aber wir wollen wenigstens ein bisschen Honberg-Sommer auch in den aufgrund der Corona-Pandemie festivallosen Sommer 2020 in die Wohnzimmer und auf die Mobilgeräte der Festivalfans transportieren.“ Umgesetzt hat die Idee des virtuellen Honberg-Sommers Janika Mägerle. Im Hauptberuf als Sachbearbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Stadtverwaltung tätig, ist sie seit ihrem Studium beim Festival dabei. In ihrer Freizeit arrangierte sie den größten Teil des Videomaterials, das den Fans schon Appetit aufs nächstjährige Festival machen soll. „Janika verdient ein Riesen-Dankeschön. Ohne ihren tollen Einsatz hätte es wohl keine täglichen Online-Clips gegeben“, freut sich Michael Baur.

Die 26. Auflage des Festivals in der Burgruine soll jetzt ab 9. Juli 2021 über die Bühne gehen – dann wieder live, mit Publikum, mit großem Biergarten und natürlich am angestammten Ort inmitten der alten Festungsruine auf dem Honberg. Dann übrigens fast mit dem gleichen Programm, das für dieses Jahr geplant war: nur zwei Acts können voraussichtlich im nächsten Jahr nicht nach Tuttlingen kommen. Wer das ist und wer stattdessen nach Tuttlingen kommt, auch das wird in Kürze exklusiv beim Online-Honberg-Sommer verraten.

2020-07-09T14:01:55+02:00