Stadtmuseum 2017-03-15T14:29:57+00:00

Project Description

Seit dem frühen 20. Jahrhundert gab es in Schramberg Ansätze zur Gründung eines Heimatmuseums. Im Jahr 1979 wurde das 1841 bis 1843 erbaute Schloss der Grafen von Bissingen und Nippenburg frei, das seit 1925 schulischen Zwecken gedient hatte. Der Gemeinderat beschloss, hier ein Stadtmuseum einzurichten. Bis 1982 wurde das klassizistische Bauwerk zum städtischen Kulturzentrum ausgebaut. Das Museum eröffnete in Etappen. Im Jahr 1982 wurden die ersten beiden Abteilungen zugänglich gemacht. In den Jahren 1983 und 1985 folgten drei weitere Abteilungen.

Das Stadtmuseum Schramberg orientiert sich in den Forschungs- und Sammlungsschwerpunkten an der Ortsgeschichte. In der Dauerausstellung steht der Wandel der Arbeits- und Lebensverhältnisse im Raum Schramberg im Mittelpunkt. Eine Abteilung zur Geschichte Schrambergs in vorindustrieller Zeit bildet den Auftakt; sie ist den Schramberger Burgen gewidmet.

Weitere Abteilungen veranschaulichen den Prozess der Industrialisierung, der für die Stadt Schramberg von prägender Bedeutung war. Die Anfänge der Industrialisierung werden anhand der Steingutfertigung dokumentiert. Für die Hochindustrialisierung ist die Uhrenfabrikation kennzeichnend. Unter den Exponaten ragt die imposante Kunstuhr heraus, die im Auftrag des Fabrikanten Arthur Junghans für die Weltausstellung in Paris im Jahr 1900 gefertigt wurde. Armenbeschäftigung und Heimarbeit werden anhand der Strohflechterei thematisiert.

Neben der Dauerausstellung werden im Stadtmuseum regelmäßig Wechselausstellungen zu Themen durchgeführt, die für die Geschichte Schrambergs relevant sind. Jeweils vom 1. Advent bis Maria Lichtmess ist die Krippensammlung des Stadtmuseums zu sehen – u. a. mit Werken der Krippenbauerfamilie Max und Ulrich Scheller, Karl Marte sowie Eugen und Luise Mey.

Kontakt:
Stadtmuseum Schramberg
Bahnhofstraße 1
78713 Schramberg
Tel.: 07422/29268
oder 07422/29266
Fax: 07422/29262
museum@schramberg.de
www.schramberg.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 13–17 Uhr,
Sonn- und Feiertage 11–17 Uhr
Führungen nach Vereinbarung.